Unsere Lehrart: Der Schottischer Ritus


Das Ordenswappen des AASR
Das Ordenswappen des AASR

Der "Alte und Angenommene Schottische Ritus" (AASR) ist das weltweit am weitesten vertretene, ausführlichste Grad - und Hochgradsystem, und das System unserer Loge.

 

Die schottische Werkmaurerei ist deutlich älter als ihre englische Schwester. Die "Edinburgh Lodge No.1, St Mary`s Chapel" besitzt insgesamt zehn Bände Originalprotokolle, deren erstes vom 31. Juli 1599 stammt. Sie belegen, dass die Loge bereits 118 Jahre vor der Gründung der Großloge von England in Tätigkeit war, und schon in diesem Zeitraum Männer aufnahm, die keine Zunft-Steinmetzen waren, "angenommene Maurer" also.

Robert the Bruce, 1274-1329
Robert the Bruce, 1274-1329

Gerne wird eine Verbindung des "AASR" zur alten schottischen Maurerei geleugnet, doch gibt es viele Legenden die darauf hinweisen.

Die Legende des 18° Grades bspw. besagt, dass Robert the Bruce, angehender König von Schottland, diesen Grad am Berg Heredom stiftete, nachdem er durch Hilfe der nach Schottland geflüchteten Templer die Schlacht von Bannockburn gewann. Ursprünglich hieß dieser Grad dann auch: "Prinz des Rosenkreuz von Heredom". Der Templerorden hat eine große symbolische Bedeutung für den "AASR". Den als Ketzern verfolgten Templern des 14. Jahrhunderts war "schottisch" ein Symbol für Freiheit, da sie hier nicht verfolgt wurden.

Der Legende nach flüchteten sie sich hierher und brachten nach den Kriegen ihre Lehren und Geheimnisse in die vorhandenen Orden und Baubruderschaften ein.

Die Wurzeln des heutigen Ritus liegen im Frankreich des auslaufenden 18. Jahrhunderts. Einige Brüder Meister dieser Zeit waren der Meinung, dass in der Freimaurerei mehr Lehren zu finden seien als bisher bekannt. Fündig wurden sie in den alten Ritualen der schottischen Maurerei. Sie gründeten den "Rat der Kaiser vom Osten und Westen, Grosse und Souveräne Schottische Loge zum heiligen Johannis von Jerusalem" und bearbeiteten insgesamt 25 Hochgrade. In anderen Teilen Europas, und auch in Amerika waren bereits andere schottische Grade bekannt.


Die heute bearbeiteten Grade

Symbolische Loge
1° Lehrling
2° Geselle
3° Meister

Perfektionsloge
4° Geheimer Meister
9° Auserwählter Meister der Neun
14° Großer auserwählter und vollkommener Maurer

Souveränes Kapitel
18° Prinz des Rosenkreuz von Heredom, oder Ritter vom Pelikan und vom Adler

Areopag (Rat der Kadosh)
30° Ritter Kadosh (Kadosh Templer), oder Ritter vom schwarzen und weißen Adler

Erhabenes Konsistorium
31° Groß Richter
32° Erhabener Prinz des königlichen Geheimnisses

Oberster (Hoher) Rat
33° Souveräner General Grosskommandeur (Inspekteur)


Br.: Albert Pike, 33°
Br.: Albert Pike, 33°
Der große Reformator und Neuordner des "AASR" war sicherlich Br.: Albert Pike. Er brachte die Rituale und Grade des Ritus in ihre noch heute gebräuchliche, sinnvolle Reihenfolge. 
Der "AASR" ist deutlich esoterischer ausgerichtet als andere Freimaurersysteme und sehr symbolträchtig. Von seiner Ausrichtung her ist er deutlich christlich, aber nicht katholisch. Er bietet seinen Adepten Stufe für Stufe eine Einweihung in die Mysterien der verschiedenen Religionen und Philosophien.
 
Unsere Loge N.T.S. bearbeitet die ersten drei Grade des AASR. Die weiteren Grade werden bearbeitet durch den "Alten und Angenommenen Schottischen Ritus von Deutschland"